Home // hundertrotwein

hundertrotwein

„Von Wasser und Wein"

Im Sommer 2017 entstand mein erstes großes Gemälde auf dem Garagentor. Ein Baum in Anlehnung an meine Zentangle-Inspirationen. Auf die Frage, ob das gelungen sei und das Ergebnis mehr zu Hundertwasser oder Kindergarten-Kunst tendiere, antwortete mein Mann "Ich denke eher an Rotwein".

Das kam nicht von ungefähr, denn an diesem sonnigen Abend hatte ich mir ein Glas Primitivo aus Apulien neben die Farben gestellt. Ach so, hundertrotwein also. Und so war der Name geboren. Dann hat mir aber doch der Mut gefehlt und ich habe meine Werke mit HRW signiert. "hundertrotwein" schien mir zu verwegen. Meine Agentur findet den Namen genial. So nehme ich mir ein Herz und stehe seit 2021 Jahren zu diesem tiefroten Geistesblitz.

Konzeptart Künstlerin

Manuela Engel-Dahan

Im Zentrum Ihres Schaffens steht die Erforschung der Zusammenhänge zwischen romantischer Ausdruckskunst und radikaler Gegenwartskunst. In diesem Spannungsfeld sucht die Künstlerin 'Ihre' thematische- emotionale Klammer, in der sie gesellschaftliche Vorlagen, insbesondere existenzielle Hilfeschreie, in Poesie verpackt formuliert. Nicht selten bedient sie sich hierbei der Sprache der Straße; mitunter werden die protestierenden Akteure in die künstlerischen Konzepte mit eingebunden, und sind dadurch selbst Teil des Kunstwerkes.

Manuela Engel-Dahan sucht die Nähe zu Menschen und zur Natur. Aus ihnen schöpft sie ihre, wie sie es selbst beschreibt, "freigeistigen Waldgedanken". Nicht ausschließlich werden diese in der bildnerischen Kunst verarbeitet, in Poesie gebündelt ist eine ganze Reihe in mehreren Gedichtbänden veröffentlicht. Sprache, Bild, Konzept, in dieser Folge entsteht ihre Kunst, die sich radikal an dem göttlichen Credo Schöpfung, Gesellschaft, Verantwortung orientiert.

Manuela Engel-Dahan wurde 1962 in Frankfurt am Main geboren. Seit 1984 beschäftigt sie sich mit der künstlerischen Umsetzung emotional-politischer Vorgänge. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration von Menschen in Not. Zur Absicherung ihrer künstlerischen Freiheit etablierte sie parallel hierzu einen Wirtschaftsbetrieb. Vielfach wurde sie auf diesem Gebiet ausgezeichnet.